Die Umstände waren bei dieser Reise schwieriger als sont. Die Hinckley- Herford- Town- Twinning- Association in Hinckley hatte sich aufgelöst und auch die Verwaltung in Hinckley verweigerte jede Zusammenarbeit. So musste sehr viel von Herford aus organisiert werden, wie zum Beispel zwei schicke Leihwagen. Aber mit Unterstützung der jetzt ehemaligen Mitglieder der Town- Twinning- Association ist es wieder gelungen, ein interessantes und abwechslungsreiches Programm  auf die Beine gestellt. Dies wurde von allen Teilnehmern genossen, da mit Pubs zur Entspannung, Bramton zum wohlfühlen, Stratford für die Bildung, Birmingham mit Richard IV zur historischen Bildung und zum shoppen, für jeden etwas dabei war. Natürlich dürfen wir hier auch die Farewellparty nicht vergessen und ach nicht unsere Gastgeber, welche wieder einmal dafür gesogt haben, dass man sich "at home" fühlen konnte.  

Der Besuch in Hinckley, Licht und Schatten

Wir haben festgestellt, dass wir einen Besuch auch selber planen und durchführen können. Für einen Teil der Reisegruppe ging das natürlich richtig gut mit Unterstützung der Gastgeber, für den anderen Teil hat es aber auch mit dem Hotel gut geklappt. Zwar war dort kein Luxus angesagt, aber ruhig, sauber und zweckmäßig war es schon.
Vieles hat gut geklappt und Spaß gemacht. Aber es gab auch Schatten. So hat einer unserer Leihwagen eine Schramme abbekommen, was Einiges an Zeit und Nerven gekostet hat. Aber Lucy Hölmer und Ursula Cox haben uns bei diversen Telefonaten mit Verleihfirma, Polizei und Versicherung gut unterstützt. Der Versicherungsfall wird uns sicher noch einige Zeit beschäftigen. Ziemlich ärgerlich das Ganze.
Gefreut haben wir uns über mehr als 20 Leute, die zum „Farewell Essen“ kamen. Das macht Hoffnung und bekundet ein grundsätzliches Interesse.
Dann aber gab es Stadtverwaltung, die erstens nicht mit uns sprechen wollte und uns dann auch noch schriftlich mitteilte,
dass die Städtepartnerschaft Privatsache sei, und sie bestenfalls den Bürgermeister treffen wollten. Andere können nicht
mit Unterstützung in irgendeiner Art rechnen.
Aus anderen Städtepartnerschaften wissen wir, dass dies in anderen Englischen Verwaltungen anders gesehen und gehandhabt wird, nur leider können wir das nicht ändern.
Und zum Schluss mussten auch noch zwei von uns ihren Aufenthalt um einen Tag verlängern. Im Terminal waren die
Gepäckbänder defekt, worauf das Einchecken zu lange dauerte. Als dann bei den beiden auch noch verbotenes im Handgepäck vermutet und eine Nachkontrolle angeordnet wurde, schaffen sie es nicht rechtzeitig zum Gate. Der nächste Flug ging erst einen Tag später.

 

Reise nach Hinckley

Die Hinckley- Freunde Her-
ford organisierten eine Reise
nach Hinckley.

(Text von Birgit Sieker Witte)

Am 15. Juli zu früher Stunde,
trafen sich in lock ́rer Runde-
neun Reisende, die dann per Bahn
taten nach Hannover fahrn.
Dort angekommen ging es weiter,
mit dem Flieger, gar nicht heiter
war Birgit- die der Meinung ist:
flieg nur, wenn du ein Vogel bist!
In Birmingham gab ́s dismal Cars.
Leihweise, oh welcher Spaß:
links zu fahren und zu schalten!
Man ließ erst Mal die Fahrer walten.
Dann endlich gab ́s das wiedersehn
in Hinckley- und es war auch schön.
Nur drei wohnten im "Longshoot Inn"!
Sonntags gings in die Cotswolds hin.
Die Gegend, sie ist echt famos,
mit hübschen Dörfern- nicht zu groß.
Lavendelfeldern noch dazu-
so lila wie die Milka Kuh!
Am Montag fuhren wieder fort,
sechse, dies Mal zu dem Ort,
wo Shakespeare einst geboren wart
wunderbar war ́n in der Tat
das Cottage von Will ́s Ehefrau
der Avon und der Himmel blau!
Dienstag teilte man sich auf
viel Fahrzeit nahm ein Teil in Kauf
um Englands Hauptstadt zu besuchen,
andre genossen Tee und Kuchen.
So gestärkt ging ́s am Mittwoch
nach Leicester, wo auch noch
Richard der dritte wird geehrt.
Und der Markt war sehenswert.
Tags drauf zeigte die Partnerstadt
was sie so zu bieten hat.
Charity- und Kirchenshop
die erwiesen sich als top.
Die Frauen kauften hemmungslos,
die Männer seufzten draußen bloß!
Im Herford Garten: Foto Session
und abends beim Gemeinschaftsessen
waren wir eine große Gruppe
und zwischen Fish und Chips und
Suppe
besprachen wir so allerlei,
auch, ob "noch was zu retten sei"!
Fazit ist: wir bleiben dran
alles andre sehn wir dann.
Das Leben ist kein Ponyhof
und aufzugeben wäre doof.
Der gute Wille, er ist da
vielleicht kommt wer im nächsten Jahr.
Für uns ging ́s back nach Germany-
solch einen Trip vergisst man nie.

 

 

Reise 2017,  Programm

           

Date

Event

Starts

Ends

Meetingpoint

Comment

Contact

Saturday
15/07/2017

Fahrt nach Hannover     

Flug HAN → BHXT

Meeting at BHX Airport
Transfer Birmingham à Hinckley

06:23
10:25
11:30
12:00

08:23
11:15
11:45
13:00

Train  Herford
Check in Duesseldorf
Flight HAN -> BHX
Hosts Hinckley

WFB
BE432
Hölmer anfragen

Wolfgang Prüßner



Sunday
16/07/2017

Cotworld Bramton          
(Fahrtzeit: 1:30)

11:00

18:00

Hosts Hinckley

private Car(s)

Monday
17/07/2013

Stratford on Aven          
(
Fahrtzeit: 1:00)

09:00

17:00

Hosts Hinckley

private Car(s)

Tuesday
18/07/2017

Frei (London)

Wolfgang Prüßner

Wednesday
19/08/2017

Birmingham / Manchester (Fahrtzeit: 0:45 / 2:00) or

Leicester by local bus service

09:00
10:00

20:00
19:00

Hosts Hinckley

private Car(s)

Wolfgang Prüßner

Thursday
20/08/2017

Reception at HBBC (Empfang im Rathaus angefragt)
Walk via Hinckley Market

Hinckley Battelfield Schleusen   (Fahrtzeit: 0:30)

Farewell Essen mit Hosts / Ex Towntwinning

entfällt


13:00


19:00

entfällt


15:00


21:00

Hosts Hinckley

Hinckley HUB


Friday
21/08/2017

Coventry                      
(
Fahrtzeit: 0:45)

10:00

16:00

Hosts Hinckley

private Cars



Saturday
22/08/2017

Transfer Hinckley Birmingham (Fahrtzeit: 45min)

Flug BHX -->HAN
Fahrt nach Herford

10:30
11:00
12:00

11:00
12:00
12:25

Hosts Hinckley Airport Birmingham
SBahn Flughafen

Hölmer anfragen

Wolfgang Prüßner

 

Hinckley2017

Bilder von der Reise

 

Eine Woche unter Freunden

Die Freunde haben lokale Highlights besucht.

Großes Programm für kleine Abordnung